RTTY-FSK mit RemoteRig RRC-1258

RTTY spielt heute nur noch in Contesten eine praktische Rolle. Aber gerade hier kommt es auf saubere, stabile und reproduzierbare Signale an. Und da ist FSK gegenüber AFSK stark im Vorteil. Die gute Nachricht ist, dass die RemoteRig-Boxen selbst nativ FSK-Signale generieren und übertragen. Der Benutzer muss nur wenige Konfigurationsdetails beachten, um stabilen RTTY-Betrieb zu realisieren.

Die RRC-1258 nutzen vier virtuelle COM-Ports:

RRC-COM-Port Verwendung Bemerkung
RRC1258 COM0 Ausschließlich gedacht und benutzbar für die Übertragung der Signale zwischen tcvr-Bedienteil und tcvr-Grundgerät. Also nur für Geräte mit abgesetztem Bedienteil (IC-7100, TS-480 & Co.) nutzbar.
RRC1258 COM1 Für die Übertragung zusätzlicher Signale. PA-/Rotor-Steuerung bzw. hier WinKeyer.
RRC1258 COM2 Eigentlicher CAT-Kanal; wenn COM0 nicht für tcvr-Steuerung nutzbar ist, wird COM2 hierfür verwendet. Sonst eben für die Logging-Software.
RRC1258 COMExtra RTTY-FSK (TxD), RTS-Pin macht automatisch PTT. Nur verfügbar, wenn der USB-Anschluss des Control-RRC mit dem Computer verbunden ist.

Welche Portnummern dem jeweiligen RRC-COM-Port im Betriebssystem zugeordnet sind, ermittelt man über den Windows-Gerätemanager im Abschnitt „Anschlüsse: COM & LPT)“.

Über die IO-Buchsen der RemoteRig-Controller werden weitere Signale übertragen. In meinem Fall werden über diesen Anschluss im Radio-RRC folgende Signale ausgegeben:

  • OUT1:    RTTY-FSK
  • OUT2:    WinKeyer

Hardwareseitig ist nur das Kabel zwischen dem IO-Anschluss (Pin OUT1) des Radio-RRC und der FSK-Buchse des Transceivers zusätzlich erforderlich.

Für FSK relevante Einstellungen sind in der RRC-Konfiguration auf den Seiten „Serial Settings“ und „IO Settings“ vorzunehmen:

Die Konfiguration von MMTTY erfolgt genau wie bei lokalem Betrieb:

Im Tab „TX“ von MMTTY ist bei PTT & FSK Port die COM-Portnummer von RRC COMExtra aus dem Windows-Gerätemanager einzutragen. Da RemoteRig über diesen COM-Port auch immer PTT überträgt, sollte es hier keine Probleme geben.

In der USB Port-Option war bei mir die Einstellung „C: Limiting speed“ erforderlich.

Dieser Beitrag wurde unter Remote Station veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu RTTY-FSK mit RemoteRig RRC-1258

  1. Christian Frankl sagt:

    Servus, lieber OM Wolf!

    Vielen Dank für Deine super informativen Seiten zum Thema Remote-Betrieb mit dem IC-7100. Einige Deiner Tipps haben mich bei meinen drei Remote-Stationen, die ich für U14 pflege, schon viel weiter gebracht!
    Als nächstes möchte ich gerne unsere IC-7100 Stationen auf „PC-freien“ CW-Betrieb umstellen. Derzeit löse ich den Keyer am TRX über einen eigenen USB auf TTL Pegelwandler aus, da wir überall Remote-PC´s haben für FL-Digi, UCX-Log und FT8.
    Wir nutzen derzeit den COM2 als CI-V Kanal (QRG/Mode usw) für das UCX-Log.
    Trotzdem möchte ich gerne den CW Betrieb so gestalten, dass das Senderseitige Remote Rig beim CW Betrieb mit Software (FL-Digi oder Skimmer) von Zuhause aus geht. Ebenso RTTY (FSK). Eine Nutzung für ein Paddle oder Suqeeze Taste von Zuhause aus wäre wohl wegen dem Zeitversatz nicht sinnvoll.
    Momentan bin ich mir noch nicht ganz sicher, was ich für den PC-freien CW und RTTY Betrieb alles verbinden muss. Aber ich werde Deine Seite aufmerksam studieren und dann hoffentlich zur richtigen Lösung kommen.

    Schade, dass Icom keinen neuen IC-7100 aufsetzt, der auch per Remote das Spektrum überträgt. Niemand will sich einen IC-7300 ins stille Remote-Kämmerlein stellen mit dem schönen kleinen Bildschirm, den dann keiner sieht. Ein abnehmbares Bedienteil wie bei Flexradio wäre hier sehr wünschenswert.
    Recht vielen Dank für die Arbeit, die Du Dir für alle User machst, die auch einen 7100er als Remote Station verwenden!
    Wir haben hier 10 Leute im OV, die ein eigenes 7100er Bedienteil (einzeln) gekauft haben mitsamt Remote-Rig, für unsere OV eigenen Stationen.
    Wenn es Dich interessiert: Die Calls der Stationen sind:
    Df0G (auf 850m) , Df0S(auf 630m) und DL0SG (auf etwa 400m, OV-Clubstation).

    VY 73, Christian-DL6RDM

  2. Wolf sagt:

    Hallo Christian,
    zunächst vielen Dank für Deine anerkennenden Bemerkungen.
    Zum Thema „PC-freies CW“: Das ist mit den RemoteRig-Boxen kein Problem. Es ist ein WinKeyer eingebaut. Den kannst Du mittels Software im Operator-PC bedienen und auch mittels Paddle am Control-RRC. Funktioniert spitzenmäßig!! Du benötigst keine separaten Verbindungen außer Klinkenkabel zwischen Radio-RRC-PAD-Buchse und TCVR-Key-Buchse sowie das USB-Kabel zwischen Control-RC und Operator-PC. Genaueres findest Du im Beitrag „Hinweise zur Konfiguration der RemoteRig-Controller“.
    73
    Wolf, DL6JZ

  3. Wolf sagt:

    Hallo Christian,

    noch eine Rückfrage: Meinst Du mit „überall Remote-PC“ einen Computer auf der jeweiligen Radio-Seite? So etwas braucht es nicht. Alle Sendearten funktionieren, wenn nur auf der Operator-Seite ein Computer vorhanden ist.
    Die einzige Limitierung ist, dass für die Logging-/Digimode-Software nur ein COM-Port für CAT zur Verfügung steht (RRC-COM2). Manchmal müssen aber zwei Anwendungen auf diesen CAT-Port zugreifen. Dafür gibt es drei Möglichkeiten:
    – Software COM-Port-Splitter (muss man mögen).
    – micro KEYER II auf der Operator-Seite, liefert zwei CAT-Ports. War mal meine Lösung.
    – HamRadio Deluxe als Logging-Software, hat Digimode-App eingebaut und wird von WSJT-X sowie JTDX als Radio angesehen. Ist jetzt meine Lösung.
    73
    Wolf, DL6JZ

Schreibe einen Kommentar zu Christian Frankl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.